SeiDabei

Besucher
Seitenaufrufe : 317597
Nächster Dienst

Unser reguläre Dienst  findet Dienstags in jeder geraden Woche ab 19:30 Uhr im Gerätehaus (GAZ) statt.

Der Dienstsport findet Dienstags in jeder ungeraden Woche ab 19:00 Uhr ab/im GAZ statt.

Der Jugendfeuerwehrdienst findet jede Woche Mittwochs ab 18:00 Uhr statt. (Außer in den Ferien!)

Herzlich Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Neumünster-Stadtmitte!

 

Wir die Freiwillige Feuerwehr Neumünster Stadtmitte ist eine von sieben Stadtteilfeuerwehren und eine von drei Schwerpunktfeuerwehren. Zusammen mit der Berufsfeuerwehr decken wir ein umfangreiches Spektrum von Hilfeleistungen ab. Von der Brandbekämpfung, über Technische Hilfeleistung bis hin zur Wachbesetzung ist alles dabei!

Seit 2009 sind wir im Gefahrenabwehrzentrum der Stadt Neumünster zusammen mit anderen Organisationen/Einheiten untergebracht. Auch unsere Jugendfeuerwehr hat den Umzug in unser eigenes Gebäude überstanden und verrichtet einmal die Woche Ihren Dienst. Durch die örtlichen Gegebenheiten ist es uns und unserer Jugendwehr möglich so gut wie jedes Szenario auf unseren Plätzen oder Waldstücken durchzuspielen und dort Ausbildung zu betreiben. Vor unserem Umzug waren wir auf dem Hof der Berufsfeuerwehr in der Wittorferstraße untergebracht.

Da wir als Schwerpunktwehr rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr für Sie da sind, suchen wir ständig Nachwuchs bzw. neue Mitglieder. Bei Interesse stehen wir Ihnen gerne Frage und Antwort. Mehr dazu – hier!

Das schlimmste wäre ein Anruf bei der „112“ und niemand kommt…

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann schauen Sie auf einen unserer Dienstabende vorbei oder melden Sie sich bei Fragen per E-Mail an info [ät] ffneumuenster-stadtmitte.de

Bei Fragen an den Webmaster, wenden Sie sich gerne an: webmaster [at] ffneumuenster-stadtmitte.de

Personalsuche!
Du willst zur Feuerwehr? Du hast Spaß daran, anderen Menschen zu helfen? Du bist teamfähig, technisch interessiert und mindestens 18 Jahre alt? Du kommst auch aus einem der Stadteile Faldera, Böcklersiedlung oder der Innenstadt? Dann bist du bei der Feuerwehr Neumünster Stadtmitte genau richtig! Wir suchen Verstärkung für unsere aktive Einsatzabteilung. Nicht nur männliche sondern auch weibliche Mitstreiter/innen sind gern gesehen!

 

Startseite

Interessantes, wissenswertes, skurriles, oder einfach nur so-
Manches schreit nach Verbreitung. Darum setzen wir da doch einfach mal ein Lesezeichen. In lockerer Folge, gerne mit Anregungen der Besucher dieser Homepage, und nicht zwingend blaulichtpflichtig!

 

RECALL INS LEBEN
Eben stand der Kunde an der Wursttheke noch neben einem. Sekunden später liegt er im Gang des Supermarktes.
Und jetzt? Der Erste Hilfe Kurs gefühlte Jahrhunderte her…
Aber ich hab da doch erst neulich was im Internet gelesen- auf der Seite der Feuerwehr- also, wie war das noch?
Später sagte der vom Rettungsdienst, mein Handeln hätte dem Kunden echt geholfen.., aber trotzdem ist der nächste Erste Hilfe Kurs meiner!!!

100 PRO REANIMATION
EIN LEBEN RETTEN

 

Am 8. April fand um 18:00 Uhr die Brandausschusssitzung in den Räumen der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Neumünster Stadtmitte statt.
Schon in den ersten Bekanntmachungen merkte man eine gewisse Spannung bei einigen Ausschussmitgliedern.
So informierte der Vorsitzende Gerd Lassen darüber, dass die beiden Wohnhäuser an der Fäberstraße (linksseitig der Zuwegung zum ehemaligen Offiziersheim) nicht als Wohnraum saniert und angeboten werden.
Dieses sei zurzeit in Anbetracht der Bausubstanz der Häuser nicht wirtschaftlich. Auch über die Zukunft der Häuser konnte Stadtrat Dörflinger noch nichts sagen.
Verwundert zeigte sich Ausschussmitglied Claus Johna über die Anfrage bei der Verwaltung, über eine Nutzung dieser Gebäude, ohne das der Ausschuss darüber informiert, geschweige denn, einbezogen wurde.
Zum Sachstand der Feuerwehrhäuser der Stadtteilwehren musste Stadtbrandmeister Dr. Jürgens erst einmal grundlegendes klären. So wird hier immer wieder von Feuerwehrgerätehäuser gesprochen. Dies sei allerdings falsch. Da sämtliche Standort der freiwilligen Wehren in Neumünster über Schulungs- und Sanitärräume verfügen, sind dieses Gebäude Feuerwehrhäuser.  Feuerwehrgerätehäuser sind hingegen nur zur Unterbringung von Bekleidung und Gerät gedacht. Interessant wird dies in Hinblick auf die Feuerschutzsteuer. So wird ein Feuerwehrhaus höher bezuschusst als ein Feuerwehrgerätehaus.
In einer Prioritätenliste werden auszuführende Arbeiten an Gebäuden und Grundstücken aufgeführt.
Bei vielen Wehren ist diese Liste mehr oder minder im Soll. Die FF Gadeland ist dabei zunächst erst einmal außen vor, da dort momentan umfangreiche Umbaumaßnahmen laufen.  Eine Anfrage über die Nutzung der dortigen Wohnung konnte nicht beantwortet werden.
Beim Sachstand des Standortes der FF Tungendorf-Stadt sah die Bauverwaltung mit ihrem Leiter Ralf-Joseph Schnittker nicht gut aus. Mängel, die Teilweise schon seit 2010 angemahnt wurden, sind nicht beseitigt worden.
In der vorliegenden Liste sind diese Mängel allerdings als erledigt ausgewiesen worden. Ein Schaden am Dach aus 2010 weitet sich aktuell immer weiter aus. Und die gemeldeten Mängel aus 2012 betreffen nicht nur die Feuerwehr. Dies betonte ausdrücklich ein Vertreter der FF Tungendorf-Stadt aus den Reihen der Zuschauer.
Die baufällige Grundstücksmauer und große Schlaglöcher im Vorplatz der Fahrzeughalle beeinträchtigen auch den Schülerverkehr der angrenzenden Schule.
Schnittker würde diese Umstände erst prüfen müssen, konnte zu diesen Fällen keine Aussage treffen.
Beim Standort der FF Wittorf fühlten sich so einige Beobachter an den Film „Und täglich grüßt das Murmeltier!“ erinnert.
Seit Jahren kämpft die Wehr mit einer Moorlinse unter ihrem Gebäude, und den daraus resultierenden Schwierigkeiten. Mittlerweile empfehlen Fachleute das Gebäude halbjährlich zu kontrollieren.
Den Plan, diesen Standort zu verlegen, wurde in der Vergangenheit mit zwar verwaltungstechnisch korrekten Maßnahmen verhindert, es blieb aber ein fader Nachgeschmack.
Eben diesen Plan eines Neubaus in Leichtbauweise auf dem Gelände des „Schulwaldes“ der Wittorfer Schule brachte Stadtbrandmeister Jürgens wieder ins Spiel. Diesen Gedankengang des Stadtbrandmeister brachte das Ausschussmitglied Arno Jahner fast in rage. Jahner stellte ein solches Ansinnen im Blick auf die zukünftige Entwicklung der Feuerwehren in Neumünster vehement in Frage. Hierbei führte er die Tagesverfügbarkeit bei Einsätzen der Wehr ins Feld.
Mit ihm, so Jahner, würde es kein Neubau geben!
Unter den Zuschauern der Sitzung war man verwundert über den scharfen Ton, der hier angeschlagen wurde.
So stellte sich die Stadtteilvorsitzende aus Wittorf schützend vor ihre Feuerwehr.
In Kooperation mit der FF Gadeland ist auch tagsüber immer genügend Personal vorhanden, um Einsätze abzuarbeiten. (Anmerkung der Redaktion: Dies Verfahrensweise ist heutzutage  Bundesweit  bei kleineren, aber auch teilweise bei größeren Feuerwehren eher die Regel, als die Ausnahme, da tagsüber kaum noch Personal für Einsätze zur Verfügung steht.)
Ach die Jugendarbeit mit der Jugendfeuerwehr wurde angemahnt.
Wie nun hier verfahren wird, wird die Zukunft zeigen.
Im Jahresbericht der Berufsfeuerwehr zeigte die Auflistung des stellvertretenden Fachbereichsleiter Rainer Scheele ein durchwachsendes Jahr 2013.
448 Brandeinsätze und 1054 Einsätze im Bereich technische Hilfeleistung liegen im Durchschnitt der letzten Jahre.
Beeindruckend sind da eher die Zahlen im Rettungsdienst.
Waren es zu Beispiel im Jahr 2004 noch 7000 Notfalleinsätze mit Rettungswagen, sind es 20.000 Einsätze im Jahr 2013! Hierbei sind die Einsätze mit Notarzt oder Krankentransporte noch gar nicht mit eingerechnet. Allein seit 2009 ist eine Steigerung der Transportzahlen von 25% zu verzeichnen. Daher wurde zum 1.4.14 eine weitere Planstelle im Rettungsdienst geschaffen.
Die Feuerwehr und der Rettungsdienst erreicht in 96,4%  aller Einsätze die gesetzlich geforderte Hilfsfrist von 12 Minuten. Hier liegt man sogar leicht über der Gesetzessvorlage. Ein guter Wert.
Die Naturgewalten beherrschten die Einsätze im letzen Jahr. So ging es zur überörtlichen Hilfe nach Lauenburg, und nach Fischbek. Einsatzführung und Versorgung der dortigen Kräfte beim Elbehochwasser stand im Einsatzbefehl.
Aber auch die Stürme Christian und Xaver hielten die Einsatzkräfte in Atem. Hier zeigte sich, dass der neu formierte Führungsstab sich immer mehr einarbeitet, und wie eine Übung in diesem Jahr zeigte, auch umschichtig einsatzbereit ist, so berichtete Scheele nicht ohne Stolz 
Bei einem Laubenbrand im letzten Jahr rettete der Einsatzleiter des Löschzuges beim erkunden der Lage eine Person aus dem Gebäude, und verletzte sich dabei selbst. Dafür wurde der Beamte ausgezeichnet.
120 Mitarbeiter beschäftigt der Fachdienst, davon 50 im reinen feuerwehrtechnischen Dienst (ohne Führungskräfte).
7 Brandmeister wurden eingestellt, darunter die erste Frau im Einsatzdienst der Berufsfeuerwehr Neumünster in deren Geschichte.
Die Bemühungen der letzten Jahre machen sich bezahlt. Im Brandschutz wurde die Feuerwehr Neumünster 2013 von den Versicherungen aufgewertet. Ein Vorteil vor allem für die Gewerbebetriebe der Stadt.
Erfolge sind auch beim Dienstsport zu verzeichnen. Bei diversen Läufen und anderen Sportveranstaltungen braucht sich der Fachdienst nicht zu verstecken.

In Sachen Brandschutzbedarfsplan geht es auch voran. Darunter fällt zum Beispiel die in Dienst Stellung eines neuen Tanklöschfahrzeuges für die Berufsfeuerwehr.
Die besorgte Frage nach besonderen Maßnahmen hinsichtlich der bald beginnenden Bauarbeiten auf der Autobahn bei Neumünster und die damit verbundenen erhöhten Unfallgefahr konnte Scheele beruhigend beantworten. Man stehe mit den Bauträgern in Kontakt, wisse daher wie man wo hinkommen würde, und sei ja von Haus aus auch auf eventuelle Großschadenslagen eingestellt.
Eine traurige Mitteilung machte Rainer Scheele am Ende der Sitzung.
Der damalige Leiter der Berufsfeuerwehr, Jürgen Scheufler, verstarb am vergangenen Sonntag nach schwerer Krankheit.

 

Der Neubau der Feuerwache im GAZ nahm auch in dieser Sitzung viel Raum ein. Nach der Grundsteinlegung und dem Richtfest im letzten Jahr sind die Arbeiten bislang im Zeitplan. Natürlich gibt es bei so einem Projekt immer wieder Schwierigkeiten, welche aber als „normal“ zu bezeichnen wären.
Allerdings wollte sich niemand zu einem Eröffnungstermin durchringen. Im Herbst 2014 soll es soweit sein.
Für alle Beteiligten wäre es in diesem Jahr passend, wird die Berufsfeuerwehr Neumünster doch hundert Jahre alt!
Einige Fragen aus dem Ausschuss konnte Scheele auch spontan beantworten. So wird die Ampelanlage der Alarmausfahrt zum Ring (Forstweg) wohl demnächst montiert. Wie diese Arbeiten im Einzelnen aussehen, konnte Scheele allerdings auch nicht beantworten. Der Bahnübergang neben der Alarmausfahrt stellt für die Rettungskräfte kein größeres Problem da. Ob man nun aus der Wittorfer Str., startet, und dann am Bahnübergang vor verschlossener Schranke steht, oder eben von der neuen Wache aus, mache kein Unterschied.
Da machen die Bahnübergänge im Bereich Einfeld mehr Probleme, so Scheele.
Die Anwohner der Fäberstraße brauchen sich kein Sorgen um zusätzliche Einsatzfahrten zu machen. Natürlich werde man diese Anfahrt nutzen, sollte es zu einem Einsatz in diesem Bereich kommen, aber grundsätzlich werde der Einsatzverkehr über die Alarmausfahrt laufen.
Abschließend wurde die Baustelle der neuen Wache noch besichtigt. Hierbei kommt der Innenausbau gut voran.

 

Pressebericht shz

 

 

Wie du vielleicht schon als Einleitung auf unserer Internetseite gesehen hast suchen wir stets neue Mitglieder! Doch damit wir auch dir als eventuell schon "aktives Mitglied" einer Feuerwehr die Chance geben bei uns mitzuwirken suchen wir Feuerwehrkameraden die tagsüber in Neumünster Ihren Wirkungskreis haben. Wenn du Interesse hast zusätzlich bei uns aktiv zu werden würden wir uns über einen Besuch auf einem Dienstabend freuen bzw. wenn du dich per E-Mail an uns wendest. webmaster [at] ffneumuenster-stadtmitte.de

Wenn du weiblich bist oder eine weibliche Person kennst die Interesse an einem brenzligen Hobby hat lass Sie doch mal mit uns in Kontakt treten!

Mann und Frau sind immer Willkommen!!!

 

 

 

Das Thema bleibt aktuell!

Es berichtet der shz

 

 

 
Pressemitteilungen
Unwetterwarnungen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
Zeige uns auf Facebook!
Facebook!